Schwarzfahrer Blog. Berichte und Kommentare eines virtuellen Schwarzfahrers.



Man braucht dringend einen Skandal

Die Bild-Zeitung, oder zumindest ein Redakteur, kann Frau Tooske Ragas, die eine Moderatorin bei RTL ist, partout nicht ausstehen. Sie wird vom Käseblatt zärtlich als “Käsetussi” bezeichnet, da sie aus Holland kommt. Nachdem sie heute in der Bild “zurückgeschlagen” hat, war uns klar: Wieder einmal alles inszeniert. Gleiches Schema wie bei den “EU-Porno-Plakaten”, die von der Kronen Zeitung und vom ORF “angeprangert” wurden.

Neulich hatte ich einen Traum. Ich träumte folgende Geschichte:

Ausgangssituation: Man hat eine langweilige EU-Kunstaktion. Ein paar Künstler haben um einen Hungerlohn ein paar Bilder malen dürfen, ein paar Plakate. Kein Hund interessiert sich dafür. Wie steht man da als Organisator da? Wird man noch einmal Gelder für eine neue Aktion bekommen?

Idee: Man braucht dringend einen Skandal. Und da die Organisatoren samt Künstler nicht unbedingt mit Ideen gesegnet waren, greift man in Sex-Schublade. Die ist nämlich in einem moralisch integeren Land immer sehr gut gefüllt. (Ich warte sehnsüchtig darauf, dass mir jemand zu erklären versucht, dass “Sex” die einzig mögliche Skandal-/Kritikform diesbezüglich ist. Schließlich hat ja schon Zeus als Stier Europa geschwängert (Sodomie!) - oder so ähnlich …)

Durchführung: Man ruft einen Freund bei der Kronen Zeitung an, der a) derzeit eh keine richtige Story hat und der b) einem ja noch einen Gefallen schuldet. Und sicherheitshalber, weil man den listigen Journalisten ja nicht trauen kann, ob sie wirklich so tun, wie man will, kontaktiert man auch den ORF und schreit: “SO EINE SAUEREI! EU-GEFÖRDERTE PORNO PLAKATE!!!!!”

Ergebnis: Hat wunderbar funktioniert. Das ganze Land hat sich darüber aufgeregt, ich musste sogar mit meiner Frisörin darüber sprechen, was für eine Qual! Gut, Todesstrafen-Arnie war besser, weil viel ergiebiger. Übrigens, es tut nichts zur Sache, dass die Kronen Zeitung täglich ein Foto einer Dame abdruckt, der man mehr Porno ansieht als den vermeintlichen Porno-Plakaten. Es ist auch egal, dass in der Kronen Zeitung täglich Anzeigen stehen, die mehr “Sex” haben.

Now for something completely different: The Käsetussi

Ausgangssituation: Man hat eine wenig begabte, aber herzige Moderatorin, die nicht so richtig zünden will - im TV natürlich.

Idee: Man braucht dringend einen Skandal. Sex fällt diesmal noch aus, weil man den Wert der Marke noch steigern muss, damit sich das auch wirklich auszahlt, der Rechte-Verkauf soll ja was einbringen! Also macht man was anderes, “blond” ist zu abgedroschen, wie wäre es einmal mit Ausländerfeindlichkeit? Es gibt sicher jemanden, der so blöd ist und darauf reinfällt!

Durchführung: Man geht mit einem Redakteur der größten Zeitung des Landes aus, bezirzt ihn ordentlich, macht ihm schöne Augen.

Ergebnis: “Muß die Käsetussi jetzt zurück nach Holland?” titelt die Bild-Zeitung. Und damit der Skandal auch wirklich ankommt, schreibt man in den Artikel wirklich alle blöden Holland-Klischees, die einem einfallen.

Und mein geliebtes Bild-Blog - sonst wirklich ausgezeichnet - fällt darauf rein und schreibt: “Bild will Ausländerin aus dem Land jagen”. Und faselt etwas von Grundgesetzen und meint in der Richtigung ” … mit den Holländern fängt es an … mit Juden, Zigeuner, Schwarzen (bla bla) geht es dann weiter …”.

PS: Heute steht in der Bild “Käsetussi schlägt zurück”.

PPS: Liebe Juristen, wie erwähnt, alles nur ein Traum. Genannte Firmen und Personen würden natürlich nie solche Sachen machen.

Kommentare (2)

comments powered by Disqus

Man braucht dringend einen Skandal

Von Georg Franz am 22.01.2006 02:35

Hallo Lupo,

punkto PR-Maßnahme: Ich hätte da weniger daran gedacht, dass die Aktion von RTL ausgehen würde, sondern eher von Tooske Ragas, bzw. ihrem direkten Umfeld. Vielleicht ist sie ursprünglich mit dieser PR-Idee “zwangsbeglückt” worden und ist erst jetzt aktiv aufgesprungen.

Um es ganz bös zu sagen: Job-Lobbying auf höchstem Niveau.

Gerade weil die Geschichten zeitlich so getrennt sind (November / Jänner), glaube ich an eine gezielte PR-Geschichte. (Am Anfang wars mehr ein Glücksschuss als eine gezielte Aktion.)

Ich wollte natürlich absichtlich polemisch sein. Wenn “Bild” etwas falsch macht bzw. falsch berichtet (aus welchen Gründen lasse ich offen), dann bin ich äußerst froh, dass z.B. das “Bildblog” Dinge richtigstellt.

In diesem Fall war die “Bild” offensichtlich auf Provokation aus und hat genau erreicht, was sie wollte: Künstliche Aufregung. (Dass es Menschen gibt, die die “Holländer-Hetze” ernst nehmen, ist auch klar. Man glaubt ja nicht, was die Leute z.B. bei http://www.kuh.at alles ernst nehmen.)

Wie man es macht, macht man es falsch: Berichtet man nicht darüber, lässt man es der Zeitung quasi durchgehen. Berichtet man darüber, bekommt das Thema genau die Öffentlichkeit, die geplant wurde. (Und man hat dann auch noch die Nachrede, dass man humorlose Kritiker wäre.)

Man braucht dringend einen Skandal

Von lupo am 22.01.2006 02:34

Hallo Georg,

bei Deiner Version bleiben einige Fragen offen: Wann hat RTL gemerkt, dass die Moderatorin angeblich nicht richtig zündet (obwohl die Quoten doch von Anfang an weit, weit über den Erwartungen lagen, was die Notwendigkeit zusätzlicher PR-Maßnahmen relativiert)? Letzte Woche?
Letzten Monat? Nein, das müsste sich RTL schon Mitte November ausgedacht haben, denn die erste Käse-Tussi-Geschichte erschien in “Bild” (wie bei uns verlinkt) am 19. November 2005. Das schließt natürlich nicht aus, dass alles eine PR-Idee war, aber es wäre doch erstaunlich früh und weitsichtig und langfristig angelegt gewesen.

Und mal angenommen, es wäre doch eine PR-Geschichte: Was rechtfertigt das? Ist die öffentliche Verunglimpung einer gesamten Nation dann erlaubt, wenn sie der PR dient? Wir haben Mails von Holländern bekommen, die sagen, dass sie angewidert sind und verletzt von dieser Berichterstattung. Und jetzt kommst Du: Hey, macht Euch nichts draus, wir beleidigen Euch doch nur wegen der PR für “Deutschland sucht den Superstar”.

Im übrigen stellt “Bild”, wie wir auch aufgezeigt haben, einfach Fakten falsch dar und berichtet sehr irreführend. Ist das es in Ordnung, die Leser irrezuführen, wenn es der PR für eine Fernsehsendung dient?

Viele Grüße
Lupo

nach oben

 


 
Käseparadies
    Käseparadies

©2018 Verlag Franz