Schwarzfahrer Blog. Berichte und Kommentare eines virtuellen Schwarzfahrers.



Schwarzfahren in Hannover

Ich gebe es ja offen zu, ich habe so einige Vorurteile gegenüber dem Deutschen, aber auch gegenüber dem Österreichischen. Und hier in Hannover bieten sich so einige Gelegenheiten, um einige dieser Vorurteile zu überprüfen.

Zurück zum Volltext des Artikels

Kommentare (24)

comments powered by Disqus

alternative

Von elisabeth am 13.08.2007 16:56

deshalb fahr ich ja auch mit dem rad, weil so der adrenalspiegel stetig an der obergrenze bleibt blunk

Zitter, bibber

Von SusanneM am 13.08.2007 13:47

mir wird noch nachträglich flau, wenn ich bedenke, dass ich in Wien schon schwarzgefahren bin.
Hätt ich das gewusst, wie gefährlich das ist ...

beste Geschichte von gestern

Von Georg (der in Wien geblieben ist) am 12.08.2007 20:04

14A Endstation, Bus biegt ein, Familie geht über den Zebrastreifen, Kind läuft ABSICHTLICH in Richtung Bus, ein kurzes Einquietschen. Frau: Oida hams bei Eich kane Zebrastrafn?? Des gibt an Köch!"

Busfahrer (Kroate oder sowas ähnliches): bist deppert? der Klane is ma obsichtlich eingrennt. Weisd eam anstiftet hast, Depperte. Warum gehst net hackln?"

Ich war etwas verwundert

Frau: weu i im Stand bin.

Busfahrer: und i kann jetzt dei hockn mochn. 9 Drahra an an Samstog, ois nur wegen dir. Servas!

Frau: Servas Depperta

EINSPRUCH

Von Georg (der in Wien geblieben ist) am 12.08.2007 19:51

Moment! Das stimmt nicht ganz!
1. Ist heute die Linie J auf der Josefstädterstraße ZWEI Minuten vor der Zeit gekommen. Allerdings auch zwei Minuten früher abgefahren und ich hab sie nicht erwischt. Zugegeben: es könnte auch sein, dass die Linie J sich um 8 Minuten verspätet hatte. ebenso wie die nächste. Das konnte ich nicht mehr nachprüfen. Vielleicht war es auch ein Fehler mal wirklich auf den Fahrplan zu schauen.
2. Die Bandansagen sind nicht IMMER zu spät - schon gar nicht ein oder zwei Stationen. Letztens hat es im 13 A drei Stationen verfrühte Ansagen, einen entnervten Fluch des Fahrers, einen Hieb auf den Lautsprecher und dann die GANZE Strecke überhaupt keine Ansage mehr gegeben. Dafür haben die neuen Garnituren immer größere Fenster, bei denen man immer besser rausschauen kann. Dafür werden die Stationsschilder immer schwieriger zu lesen. Sportlicher Ausgleich sozusagen.

nach oben

 


 
Schwarzfahren in Hannover
   

©2018 Verlag Franz